Was ich meiner Nachbarin schon immer sagen wollte und endlich getan habe

Heute war ein besonderer Tag, denn es war SommerSonnenSchein und ich war nach der Arbeit in meinem Garten zusammen mit meinen Jungs. Der Kleine spielte brav im Sandkasten und der Große mit dem Ball. Und nach einem schönen Abschlag lag der Ball dann auf dem Carportdach meines Nachbarn.

Was bedeutet das genau, nicht das ich ein schlechtes Verhältnis habe, nein, aber der korrekten Form halber, muss ich klingeln und höflich fragen, ob ich sein Grundstück betreten darf, meine Leiter anbringen und den Ball holen.

Gesagt getan, ich klingelte und mir öffnete die Frau meines Nachbarn, die mich verwundert ob der Leiter unterm Arm anschaute. Nachdem ich Ihr den Fall schilderte, sagte Sie „Mensch also dafür brauchen Sie wirklich nicht klingeln, in Zukunft können Sie einfach den Ball holen“.. Und dann platzte es aus mir heraus:

„Wissen Sie was ich Ihnen schon immer sagen wollte? Sie haben einen so schonennGarten, vor allem Ihre Tulpen sind so dick, wie ich sie noch nie gesehen habe.“

Daraufhin sagte Sie sichtlich fröhlich ob des Lobes, „ja die Zwiebeln, hab ich aus dem Markt in Amsterdam mitgebracht“

Ich war absolut happy, die Nachbarin auch und mein Großer nachdem ich ihn den Ball geholt hatte auch.

Die Moral meiner Geschichte: einfach mal loben und was nettes sagen, ist ne tolle Sache 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s