Meditation am 05.10.2017

Advertisements

Warum unser Meditationsprogramm so reich ist

Hallo zusammen,

gestern am 28.09.17 hatten wir ein Programm an dem Teilnehmer die schon mehrmals gekommen sind teilgenommen haben. So entschieden wir uns zunächst für das Fußbad. 

Hier konnten wir schon 50% unseres Stresses sofort reduzieren. Danach entschieden wir uns mit der Kerze auf unserem linken Energiekanal zu arbeiten. Immer wenn man sich müde, ausgelaugt oder schlaff fühlt, lohnt es sich mit der Kerze den linken Energiekanal zu reinigen. Dies unterstützten wir mit diversen Mantras die uns tiefer in Meditation brachten.

Nach dem Programm fühlte ich mich wieder wie ein „normaler“ Mensch der glücklich, aber vor allem zufrieden war.

Aber mir fiel insbesondere auf wie viel wir zusammen arbeiteten: Fussbad, Kerze, Mantren etc. und dadurch auch wie unglaublich reich unser Programm ist.

Schaut einfach mal in mein spontanes Selfie-Video rein, aufgenommen unmittelbar nach dem Programm.

Wir freuen uns wenn ihr mal zu uns kommt!

Viele Grüße,

Julien​

Was bringt mir Meditation?

Hallo zusammen,
Eine Frage vorab: hast Du schon mal meditiert oder Yoga gemacht?
Denn egal wo Du gerade stehst in Deinem Leben Sahaja Yoga Meditation holt Dich da ab wo Du gerade bist.
Bei uns gibt es keine Levels, bei uns gibt es nur ein Ziel: Durch Meditation unser wahres Selbst zu finden.
Außerdem lernst Du verschiedene Techniken, wie Du Dich balancierst und Deine Chakras in Ordnung bringst, sodass Du nicht mehr mit Zweifel, sondern zufrieden durch dieses Leben gehst!
Ich empfehle Dir: komm vorbei nächsten Donnerstag um 18:45 Uhr in den Kantatenweg 26 (Klingeln bei „Seminarraum“) und entdecke Deine eigene innere Energie, welche fortan Dein Leben bereichern wird.
Erkenne und Verstehe Dich selbst!

Wir freuen uns auf Deinen Besuch.

Dein Julien

Meditation am 13.09.2017


Hallo zusammen,

heute meditierten wir zu fünft, dabei waren 4 Frauen und ich (der einzige Mann) – daher jetzt gleich hier zu Beginn mein Appell: „Jungs lasst mich nicht im Stich“ 

Kleiner Spaß am Rande..;)

Die besten Meditationen die ich erlebt habe, waren zumeist morgens bevor die Sohne aufgeht zu meditieren, um dann wenn die Sonne aufgegangen ist die Augen aufzumachen. Man erwacht mit Mutter Natur sozusagen und ist gefüllt mit Ihrem Segen und Ihrer Liebe durch den Tag.

Heute bzw. bei unseren wöchentlichen Begegnungen derzeit ist es so, dass wir uns treffen wenn es noch hell ist und die Meditation beenden, wenn es dunkel  ist. Ein absolut besonderes Erlebnis! Man geht bewusst und balanciert in den Feierabend und genießt einfach jeden Moment der noch kommt, bevor der nächste Tag mit all seinen Herausforderungen beginnt.

Heute machten wir gemeinsam Fußbad und für drei von uns war es das erste Mal.

Die Meditation haben wir dadurch einmal im Fußbad durchgeführt ca 10-15 Minuten um danach frisch und geklärt weiter zu meditieren.

Es war eine von den Vibrationen bzw. der Energie sehr starke Meditation. Jeder von uns war happy aber auch gestärkt, nicht nur weil wir das Mantra „Jagadamba“ mehrmals auf unserem Center Heart wiederholten. Das Fußbad hat uns geklärt und dann konnten wir uns viel besser unserer inneren Energie hingeben.

Der Schlüssel zu echtem Wohlbefinden und Selbst-Vertrauen ist es während der Meditation sich seiner inneren Energie oder auch Mutter Kundalini genannt vollkommen hinzugeben.

Selbst eine Teilnehmerin die seit ein paar Monaten kommt und noch nichts spüren konnte, konnte dies nach dem Fußbad zum ersten Mal!

Diese absolute Klarheit konnten wir alle gestern sehr stark spüren und gingen daher mit einem sehr schönen Gefühl und innerer Zufriedenheit auseinander. Am Ende blieb der Eindruck das man vor jeder Meditation bzw. vor dem Schlafengehen ein Fußbad machen sollte auch um einen klaren Schnitt nach der Arbeit, Studium oder was auch immer zu setzen.

Vielen Dank an alle die gekommen sind.

Liebe Grüße,

Julien 

Meditation am 07.09.2017

Hallo zusammen,

heute waren wir zu 8 und beendeten damit 3 lange Wochen Urlaubspause.

In der Einführung in die 7 Chakren und Energiekanäle sprachen wir u. A. an, dass auch die Länder dieser Erde mit einzelnen Chakren verbunden sind. Die USA zb mit dem Vishuddi Chakra am Hals oder Deutschland mit dem rechten Herzen. Ein Amerikaner trägt sein Herz eben auf der Zunge und der Deutsche ist ein sehr rechtschaffender Mensch, welches die Qualität dieser Chakren repräsentiert.

Die Meditation ging uns flüssig daher, wir waren alle im Flow und fühlten uns hinterher absolut balanciert im reinen.

Vielleicht kann man unsere Zufriedenheit auf den Bildern sehen…:)

Vielen Dank an alle die gekommen sind!

 

LG

Julien

 

 

Meditation am 16.02.2017

Hallo 🙂

heute trafen wir Lena, Lina, Christoph und ich uns zusammen um gemeinsam zu meditieren. Nach einer kurzen Einführung in die theoretische Welt von Sahaja Yoga begannen wir mit einem Fußbad, welches Christoph uns liebevoll vorbereitete. Schön warmes Wasser in welches wir unsere Füße tauchten, als Reinigung, sowie Vorbereitung auf die Meditation. Christoph führte uns durch die Meditation im Fussbad. Zunächst die Reinigung des linken Energiekanals, dann der rechte um dann die Kundalini Energie auf dem zentralen Energiekanal ganz sanft und liebevoll steigen zu lassen.

Wow, nach dem Fußbad waren wir alle schon total balanciert und zufrieden, sodass wir weiter meditierten und dabei ein sehr schönes Stück indische klassische Musik dabei hörten.

Nach der Meditation die ca. 20 Minuten dauerte spürten wir alle ganz deutlich die Energie in uns und waren alle sehr glücklich und zufrieden. Die netten Gespräche nach der Meditation mit einer schönen Tasse Tee und leckeren Kuchen rundeten einen schönen gemeinsamen Abend ab.

Bis zum nächsten Mal :o)

VLG

Meditation am 01.12.2016

Heute meditierten Heidi, Martin, Christoph und ich zusammen. Heidi und Martin sind neu in unser Programm gekommen. Sie hörten davon über Meetup.

Als wir mit einer kleinen Einführung fertig waren, in der es um das subtile System und die Kundalini Energie ging, leitete Christoph die Meditation. In dieser Meditation balancierten wir zunächst den rechten und linken Energiekanal um dann mittels Affirmationen den 7 Hauptchakren entlang von unten nach oben unsere Aufmerksamkeit wandern zu lassen. 

Nach der Meditation waren wir alle ziemlich glücklich, dass wir zusammen gefunden hatten und gemeinsam meditiert haben.

Danke an alle die gekommen sind.

Allen einen schönen 2ten Advent und einen guten Start in die Woche.

VG

Julien 

Die Kraft der Klänge

Meditation am 17.11.2016

Am Donnerstag waren wir 7 Leute: Andrea, Marius, Carmen, Sabrina, Barbara, Christoph und ich (Franzi), die im Zentrum, Kantatenweg 26, zusammenkamen um „aktiv zu relaxen“ . Die Meditationsmusik war ein guter Einstieg, um zur Ruhe zu kommen und sich zu sammeln. Nach einer kleinen Einführung in unser subtiles Energiesystem und in unsere 3 Energiekanäle begannen wir, mithilfe von Tönen, die drei Kanäle zu balancieren. ( A, U, M, ).

Die Sahaja – Yoga- Musikmeditation mit der Tonleiter sa, re, ga ,ma , pa, da, ni, sa unterstützte sehr intensiv unsere Vertiefung in die innere Wahrnehmung unserer ureigenen Kraft, der Kundalini. Mithilfe dieser Töne und Affirmationen konnten wir spüren, wie die Kundalinienergie in den jeweiligen Energiepunkten/ Chakren und Körperbereichen wirkte. Die Töne unterstützten ein starkes Körpergefühl und die Erfahrung unserer Kraft in unserem Körper. Auch die Affirmationen konnten ein Bewusstsein dafür schaffen, welche Qualitäten in uns selbst liegen. Zum Beispiel Frieden im Nabhi, Freude, Glück und Mitgefühl im Herzen, Zusammengehörigkeitsgefühl im Vishuddi.

Wir genossen anschließend im Stillen die Kraft und die Empfindungen, die die Kundalini in uns auslöste.

Als wir zum Abschluss alle gemeinsam noch ins Gespräch kamen, beschrieben einige ihre Wahrnehmungen und ihr inneres Gespür. Barbara beispielsweise empfand die Meditation sehr tief und sie fühlte sich sehr verbunden mit ihrem Selbst. Für Christoph war es eine neue, lebendige Erfahrung, wie die Töne auf ihn wirkten, er empfand es als sehr angenehm. Auch beschrieben andere, dass sie durch das Singen der Töne ihre Gedanken mehr loslassen und sich drauf einlassen konnten.

Anschließend arbeiteten wir aufeinander, was das Loslassen und Fallenlassen noch mehr begünstigte. Bei Carmen konnten dadurch die Kopfschmerzen verschwinden.

Zusammengefasst war es für alle Beteiligten eine wohltuende Erfahrung.

Die Qualität des Vergebens

Meditation am 10.11.2016

Heute meditierten wir mit Christoph, Franzi, Lisa und Michelle. Da Franzi in Dresden schon länger zum Sahaja Yoga Programm geht, durfte sie die Meditation bei uns leiten und brachte auch gleich frischen Wind rein. Ihre wohltuende beruhigende Stimme führte uns durch die Meditation, sodass sich wahre Freude bei allen etablierte. Insbesondere als wir auf unserem Back-Agnya (Hinterkopf) angelangten und wir den Kopf in den Nacken legten, öffnete sich unser Agnya Chakra. Die Qualität dieses Chakras ist Vergebung und wir konnten sehr deutlich während der Meditation spüren, wie sich dieses Chakra hier öffnete. Es war ein befreiendes Gefühl und stärkend zugleich, weil wir alle diese Kraft gespürt haben und dies hat uns ein Gefühl der Freude und Verbundenheit geschenkt. Danach waren wir alle sehr happy und wir konnten deutlich spüren, wie ausgeglichen und friedvoll wir uns fühlten. 

Vielen Dank an alle die gekommen sind! Bis zum nächsten Mal!

Viele Grüße,

Euer Julien 

Ein schöner Weg aus den Kopfschmerzen

Meditation am 27.10.2016

Heute kam ich nach einem sehr anstrengendem Tag von der Arbeit zur Meditation. Ich hatte richtige Kopfschmerzen. Als ich im Programm eintraf, traf ich Christoph dem ich meinen Unmut über meinen Arbeitstag entgegen brachte. Christoph, ein sehr einfühlsamer Mensch, brachte mir gleich viel Verständnis entgegen was mich umgehend beruhigte. Da meine Kopfschmerzen noch blieben, bat ich Christoph die Meditation zu leiten. Wir begannen mit einem schönen warmen Fußbad wo wir gleich mehr Balance in uns empfanden. Auch die klassische Meditation über den linken Energiekanal, welche Christoph leitete (Shri Mataji führte diese immer in ihren public Programs durch) war ganz besonders, da ich meine Kopfschmerzen quasi „wegmeditierte“. Es war wie ein kleiner Segen, den wir ganz deutlich spüren konnten. Wir waren uns einig, dass das Fußbad allein schon 50% Stress, Gedanken, Hitze oder auch Speed in uns genommen hat. Die darauffolgende Meditation hat diesen Zustand dann in uns  stabilisiert.
Was wir weiterhin in unserem Meditationsprogramm üben werden, ist dass jeder mal eine Meditation leiten sollte, wenn er oder sie sich dazu bereit fühlen. Es ist nämlich ein großer Schritt zu der eigenen Meisterschaft und zu der Etablierung der Selbstverwirklichung.
Danke nochmal Christoph für die schöne Erfahrung.

Viele Grüsse,

Julien